Als wir das erste Mal mit dem akademischen Dreiergestirn zusammensaßen, wirkte es zerknirscht. Hochschulhürden türmten sich auf, die Projektmitarbeiter*innen hatten Fragezeichen auf der Stirn, erste Widersacher*innen formierten sich. Zuständigkeiten waren ungeklärt. Die Zielsetzung des Projekts war schwammig. Projektarbeit war in der Hochschule unbekanntes Terrain, ebenso war Führungserfahrung im Leitungsteam kaum vorhanden. Das Hochschulprojekt drohte für die drei zu einem riskanten Ritt zu werden. Gefragt war ein zielgerichtetes Projektmanagement eines Hochschulprojekts – für Commha kein Problem.

Commha Consulting hat das Trio mehrere Monate lang begleitet – so wie Justus, Peter und Bob manchmal Hilfe von außen brauchen, etwa von Samuel Reynolds, dem Polizeichef von Rocky Beach.

Rollenklärung im Leitungsteam

Teamentwicklung inklusive Rollenklärung war gefragt, um das Projekt voranzutreiben: Wer übernimmt das Projektcontrolling? Wer kümmert sich um die hochschulinterne Kommunikation? Wie viel Kapazitäten hat jeder einzelne für das Hochschulprojekt? Was ist den Dreien und was der Hochschule wichtig? Welche Bedeutung hat für sie Führung im Projekt?

Ein Workshop zur Projektzieldefinition folgte: Was ist realistisch machbar? Was gehört nicht zum Scope des Projekts? Wie lässt sich die Zielerreichung messen?

Die Projektziele klärte das Trio mit der Hochschulleitung ab. Jetzt galt es, die Projektmitarbeiter*innen einzubinden. Workshops halfen dabei, Erwartungen zu klären, Teammitglieder mit konkreten Aufgaben zu betrauen und das Leitungsteam in seiner Führungsrolle zu stärken. Trainings zum Thema Projektmanagement und Rhetorik komplettierten den Werkzeugkoffer für das Projektmanagementtrio.

„Wir übernehmen jeden Fall“, heißt es bei den drei Fragezeichen. Für uns war der Fall „Projektmanagement eines Hochschulprojekts“ damit gelöst, und das Managementtrio war für die Fallstricke der Projektarbeit gerüstet.