Blog

Mit Commha auf Messetour

„Messe ist Messe“, könnte man meinen. Irgendwie sind sie ja doch alle gleich: Menschenüberfüllte Messehallen, graue Konferenzräume und BesucherInnen, die gratis Giveaways abräumen, wo immer möglich. Was unterscheidet also Las Vegas von Nürnberg? Pack Expo vs FachPack. Zwei Verpackungsmessen im September - und Commha mittendrin.

In Nürnberg stehen alle Zeichen auf Nachhaltigkeit – in allen seinen Formen und Varianten. Es geht darum, die Ökobilanz der Verpackung zu verbessern. Dazu gehört die Wahl des richtigen Packmittels, als auch der passenden Prozess- und Verpackungstechnik. Dass Beratungsdienstleistungen zum Thema Nachhaltigkeit zunehmend für Kunden an Bedeutung gewinnen, merkt man den Ständen der großen Player an. Es gibt nicht den einen Weg zur Nachhaltigkeit – viel mehr steht im Vordergrund, gemeinsam mit dem Kunden zu eruieren, an welchen Stellschrauben gedreht werden kann. Für manche Aussteller ist sogar die Ökobilanz des eigenen Messestands eine wichtige Stellschraube - als Zeichen ihrer Nachhaltigkeitsbestrebungen sind einige Stände als klimaneutral zertifiziert worden.

Messen sind zwar immer aufregend, aber der erste Messebesuch ist etwas ganz Besonderes. Unser Commha Nachwuchs war total fasziniert von den Exponaten – insbesondere von den vollautomatisierten Verpackungslinien und Robotiklösungen, die sogar zum Bierzapfen eingesetzt wurden.

Auch in Las Vegas dreht sich alles um das Trendthema Sustainability. Während an den Ständen alles getan wird, um nachhaltige Verpackungskonzepte zu präsentieren, ertappt man sich abseits der Messehallen dabei, wie weit Vision und Realität auseinanderklaffen. Morgens der ToGo-Kaffeebecher, der gleich wieder im Müll landet, der spritfressende Pickup, mit dem einen der Uber-Fahrer durch die Stadt kutschiert, der hohe Wasserverbrauch der Luxus Hotelketten mit Bergen an Pool-Handtüchern pro Tag. Raum für Optimierung gibt es also genug.

In Las Vegas ticken auch die Geschäftsuhren ein wenig anders. Um 15.30 leeren sich die Messehallen, um 16 Uhr ist Feierabend – zumindest auf dem Messegelände. Die Arbeit geht dann abseits der Hallen auf dem Strip weiter – mit Open End. Ein weiteres Trendthema liegt dort im wahrsten Sinne des Wortes in der Luft: Cannabis. Medizinisches Marihuana ist bereits seit einigen Jahren legal in Nevada, seit 2017 auch für „recreational use“. Der Bedarf an Prozess- und Verpackungstechnik wird daher steigen. Damit genug Einblicke aus der Stadt, die niemals schläft. Denn wie heißt es so schön: „What happens in Vegas stays in Vegas“.