Blog

Radikal neu: Die gute, alte Homepage

Von der Flaschenpost und anderen Kommunikationsmitteln

Wir wollten alte Konventionen hinter uns lassen und andere Kanäle zur Selbstdarstellung nutzen. Wir haben es mit Rauchzeichen versucht. Mit Flaschenpost. Und Brieftauben. Aber der Rauch vernebelte die Sicht, unsere Flaschenpost wird wohl erst in 100 Jahren gefunden, und die Vögel waren bei Regen nicht aus dem Fenster zu bewegen. Also haben wir uns von diesen Ideen verabschiedet und uns der guten, alten Homepage zugewendet.

Im Ernst: Das effektivste Kommunikationsmittel für eine spezifische Situation zu bestimmen, bleibt eine Herausforderung. Für Schiffbrüchige ist die Flaschenpost wahrscheinlich auf ewig das Mittel der Wahl – aber braucht ein B2B-Unternehmen wirklich einen Social-Media-Auftritt? Ist die E-Mail tatsächlich schon tot – oder noch ein effizientes Format, um eine Vielzahl von Adressaten zu erreichen? Wo, außer bei der Papstwahl, sind Rauchzeichen noch ein adäquates Nachrichtenmedium?

Fragen wie diese stellen wir uns ohne Denkverbote jeden Tag – gemeinsam mit und für unsere Kunden. Und wenn die Antwort zu einem konventionellen Ergebnis führt, macht das nichts. Hauptsache – die Kommunikation erreicht ihr Ziel.

Und so kamen wir für uns selbst zu dem Schluss: ohne Homepage geht es auch im Jahr 2014 nicht. Denn unsere Stakeholder – Kommunikationsexperten, Marketingfachleute, Pressesprecher, PR-Referenten, Unternehmer – googlen und informieren sich über das World Wide Web.

Aber wir wollten nicht nur einen Homepage-Look, der zu uns passt – humorvoll, überraschend und freundlich – sondern eine Webpräsenz, auf der es immer wieder Neues zu entdecken gibt. Eine Homepage mit der interaktiven Würze des Social Web. Deshalb dieser Blog, den Sie gerade lesen. Hier werden künftig regelmäßig Commha-Kollegen zu Wort kommen – als Blick hinter die Kulissen unserer Arbeit, als Anregung und Einladung zum Ideen- und Gedankenaustausch rund um Unternehmenskommunikation.

Lange Rede, kurzer Sinn: Herzlich willkommen auf unserer neuen Internetseite . Vielleicht haben Sie auch schon mal nach dem passenden Kommunikationsinstrument oder -kanal gesucht – waren am Ende gar „lost in communication“? Wir sind gespannt auf Ihre Geschichten.