News

Mut zur Praxis!

Oder wie ich die Antwort auf eine bohrende Frage suchte

Letztes Jahr um diese Zeit saß ich auch am Schreibtisch. Aber nicht wie jetzt in Heidelberg, sondern in Frankfurt am Main, und vor mir standen nicht Firmen-PC und eine Tasse Kaffee. Stattdessen bedeckten Pro- und Kontra-Listen den Tisch. Jura – ja oder nein? Nach einem Semester Rechtswissenschaften haderte ich, ob ein zweites folgen sollte. Tat es auch. „So schnell gibst du nicht auf“, (...)

Im Orientierungstaumel

Gedanken zum bunten Beratungskosmos

Gestresste und Jobsuchende brauchen sie, Unternehmen sowieso, und, ja, auch der angeblich beste Freund des Menschen. Ich spreche von Beratung. Schenke ich einem Schild mit der Aufschrift „Hundecoaching und -beratung“ in meiner Nachbarschaft Glauben, bedürfen heute auch Vierbeiner eines Mehr an Orientierung, das Herrchen allein nicht bieten kann. Allerdings muss sich niemand eingehend mit (...)

Stories kill

Can stories make us stupid?

“Tell stories” is what they teach you when you start a career in journalism or Public Relations. There are storytellers in many fields. People in sales and marketing tell stories all the time. Stories sell. Not only do we love stories. That’s why as children we were fascinated by fairy tales and why we read Stephen King novels. But we also need stories to find all the mysteries in life (...)

Wording, wording, wording

„What do you read, my lord?“

Wenn man sich als PR-ler schön an „Das Wording“ hält, macht man eigentlich nichts falsch. Man nutzt die Wörter und Satzbausteine, die irgendwann einmal eingeführt und für gut und richtig befunden wurden. Denn die goldene Regel lautet: Wenn das Wording stimmt, stimmt auch die Botschaft. Schließlich entfalten auch gelungene Werbeslogans ihre Wirkung erst dann, wenn sie oft genug (...)

Unternehmenswikis, die Zweite

Herausforderung Unternehmenswiki

Sätze wie „Diese Info müsste irgendwo auf dem Server abliegen“ oder „Hatten wir dazu nicht mal was erarbeitet?“ sind in Ihrem Unternehmen sicherlich auch schon gefallen. Seit mehr als einem Jahr ist bei uns Schluss mit der Sucherei ‒ denn wir haben ein eigenes Unternehmenswiki eingeführt: das Commha-Wiki. Mit nur wenigen Klicks finden wir heute alle agenturrelevanten Informationen (...)

In eigener Sache

Warum unser Bewerbungsprozess ist, wie er ist

Wow, das sitzt: Eine einzige Bewertung auf Kununu – und da kriegen wir ordentlich den Kopf gewaschen. Eine Bewerberin oder ein Bewerber macht dem Ärger über unseren Bewerbungsprozess Luft und langt dabei ganz schön zu. Das freut uns naturgemäß wenig, daher setzen wir uns mit der Kritik in der Sache auseinander. Eine gute Gelegenheit, unseren Bewerbungsprozess transparent zu (...)

Commha gewinnt Christkind-Pitch

Pro-bono-Projekt zur Verbreitung der Weihnachtsbotschaft

Die Heidelberger PR-Agentur Communication Harmonists hat die diesjährige Ausschreibung des Christkinds für den Raum Deutschland gewonnen. Ziel des Projekts: intensive Verbreitung der Weihnachtsbotschaft. Es handelt sich dabei um eine reine Pro-bono-Kampagne. „Nach intensiver Analyse haben wir festgestellt, dass Familien, Freundeskreise und Kinder zu unseren Hauptzielgruppen für die (...)

Zusammen sind wir klüger

Social Collaboration bei Communication Harmonists

Geben wir es doch zu: Wikipedia hat uns allen schon mal aus der Klemme geholfen. „Wie heißt die Hauptstadt von Lettland?“, „Wann hat Alexander der Große regiert?“ und „Was genau umfasst der Begriff Corporate Identity?“. Wikipedia weiß die Antwort. Bei Fragen, die Interna einer Firma oder sehr berufsspezifisches Fachwissen betreffen, weiß jedoch selbst die freie Enzyklopädie (...)

Marketing und PR sind tot, lang leben Marketing und PR

Wie die digitale Revolution die Arbeit von Marketern und Kommunikatoren verändert

Wenn meine ehemaligen Soziologie-Kommilitonen heute von mir wissen wollen, was PR eigentlich ist und worin der Unterschied zu Marketing besteht, wage ich die Reduktion auf das Wesentliche: Marketing, erläutere ich dann, ist laut Gabler-Wirtschaftslexikon eine unternehmerische Denkhaltung und Aufgabe, die die konsequente Ausrichtung der gesamten Unternehmung an den Marktbedürfnissen zum Ziel hat. (...)

Von schwarzen Schafen und schönem Schein

Mit Gelmatte, Hornbrille und extravaganter Garderobe erinnern manche PR-Berater auch heute noch an „Hummerknacker im Stresemann“. So charakterisierte der PR-Berater Hans Eisele einmal spöttisch die ersten deutschen PR-ler der Nachkriegszeit. Sie hielten sich zur Beziehungspflege offensichtlich gern bei schicken Festivitäten auf. Vorbei sind die Tage nicht: Wo Macht, Geld und schöner Schein (...)